• CEO von Boeing Commerical Airplanes sagt, Produkte und Strategien werden die Branche bestimmen

    20 Juni 2011 - 

    Jim Albaugh, President und CEO von Boeing Commercial Airplanes, sagte, das Unternehmen sei bereit für zukünftiges Wachstum. Es bereitet sich auf die Auslieferung des 787 Dreamliner sowie der 747-8 vor, erhöht die Produktionsraten aufgrund starker Nachfrage und entwickelt marktführende Technologien und Produkte der Zukunft.

    „Zu den wichtigsten Anliegen der Fluggesellschaften zählen heute die Auswirkungen auf die Umwelt, Treibstoffeffizienz und nachhaltige Profitabilität“, sagte Albaugh. „Unsere hoch effiziente Flugzeug-Familie unterstützt unsere Kunden dabei, die gesteckten Ziele in diesen Bereichen zu erreichen.“

    Albaugh machte diese Anmerkungen während eines Briefings auf der 49. Paris Air Show, auf der erstmals fünf Boeing Verkehrsflugzeuge ausgestellt werden.

    „Wir sind für künftiges Wachstum aufgestellt, während wir uns der Auslieferung unserer zwei bahnbrechenden Flugzeuge des 21. Jahrhunderts nähern“, sagte Albaugh. „Wir bauen heute die Flugzeuge von morgen und erhöhen kontinuierlich den Wert und die Treibstoffeffizienz der Flugzeuge, damit unsere Kunden im globalen Markt konkurrenzfähig sind.“

    Boeing veröffentlichte in der letzten Woche den Marktausblick (Current Market Outlook) 2011, der einen Markt für 33.500 Flugzeuge im Wert von 4 Billionen Dollar in den nächsten zwanzig Jahren voraussagt. Das Wirtschaftswachstum und die resultierende konstant hohe Nachfrage haben Boeing dazu veranlasst, die Produktionsraten für seine hoch effiziente und zuverlässige Next-Generation 737-Familie auf 42 Flugzeuge pro Monat bis zum ersten Halbjahr 2014 zu erhöhen. Boeing hat zudem künftige Erhöhungen der Produktionsraten der 747-, 777- und 787-Programme bekanntgegeben.

    Albaugh erläuterte den disziplinierten Ablauf des Unternehmens bei der Entscheidung, die 737 entweder mit neuen Triebwerken auszustatten, so dass diese in einem Zeitrahmen um 2017 in Betrieb gehen könnte, oder ein völlig neues Flugzeug bis 2020 einzuführen.

    „Die Next-Generation 737 mit neuen Triebwerken auszustatten ist eine technisch machbare und reale Option für uns. Woran wir nun arbeiten ist die Frage, ob diese Antwort gut genug ist für die nächsten Jahrzehnte, im Hinblick auf steigende Treibstoffkosten und aufkommende Umweltregulierungen“, sagte Albaugh. „Eines ist sicher: Wir werden unseren Kunden immer mehr Wert bieten als unsere Wettbewerber.“

    Albaugh sagte, Boeing sei in der Lage durch Verbesserungen der Aerodynamik und der Triebwerke ein neues, kleines Flugzeug mit 20 Prozent höherer Treibstoffeffizienz im Vergleich zum Vorgängermodell zu liefern. „Wenn unser Wettbewerber sagt, dass sie die Technologie für ein neues, kleines Flugzeug bis 2030 oder sogar 2035 nicht haben werden, dann glaube ich ihnen“, sagte Albaugh. „Wir jedoch haben die Technologie aufgrund der Entwicklung der bahnbrechenden 787.“

    Das Unternehmen wird zudem weiter daran arbeiten, die Next-Generation 737 zu verbessern und in diesem Jahr den Treibstoffverbrauch um weitere zwei Prozent zu senken. „Die 737 ist ein großartiges Flugzeug und es wird in den kommenden Jahren der Marktführer im Single-Aisle-Markt bleiben“, sagte Albaugh. „Wir werden auch in Zukunft energisch um den Kern dieses Marktes kämpfen.“

    Der erste Transatlantikflug eines Verkehrsflugzeugs, eines neuen 747-8 Frachters, mit Biokraftstoff, unterstreicht die Bemühungen von Boeing, die ökologischen Auswirkungen der zivilen Luftfahrt zu begrenzen. Das Flugzeug soll am Montagnachmittag in Paris landen. Alle vier Triebwerke werden von einem Treibstoffgemisch angetrieben, das zu 15 Prozent aus camelina-basiertem (Leindotter) Biokraftstoff besteht.

    „Boeing ist proaktiv darum bemüht, einen Beitrag zu leisten, um der globalen Erwärmung entgegenzuwirken. Das ist auch in Hinblick auf unsere Kunden und die Passagiere der richtige Weg“, sagte Albaugh. „Wir sind dazu verpflichtet, jede Flugzeuggeneration effizienter zu machen, indem wir die Aerodynamik verbessern, leichtere Materialien wie Verbundwerkstoffe und bessere Triebwerke verwenden und Biokraftstoffe zur Priorität erklären.“

    # # #

    Kontakt Boeing:
    Marc Birtel, Boeing Commercial Airplanes, +1 206 390 4115; marc.r.birtel@boeing.com