• Boeing verringert Umweltauswirkungen des Unternehmens in Zeiten zunehmenden Geschäftswachstums

    CHICAGO,  05 Juni 2012 - 

    Boeing hat seit der Etablierung ehrgeiziger Umweltziele für den internen Betrieb vor vier Jahren die Auswirkungen des Unternehmens auf die Umwelt stetig verringert. In dieser Zeit verzeichnete das Unternehmen zudem ein rapides Geschäftswachstum und steigerte die monatlichen Produktionsraten der Flugzeuge erheblich. Das geht aus dem fünften Jahresumweltbericht des Unternehmens hervor.

    Im Jahr 2007 setzte sich Boeing ehrgeizige interne Fünf-Jahres-Umweltziele, um Treibhausgasemissionen, Energieverbrauch, Sonderabfälle und Wasserverbrauch, absolut gemessen, um ein Prozent zu verringern.

    „Seitdem hat Boeing zwei neue Flugzeuge auf den Markt gebracht, die monatliche Produktionsrate von Flugzeugen um mehr als 25 Prozent erhöht, die Produktionsfläche mit neuen Gebäuden und Anlagen um mehr als 90.000 zusätzliche Quadratmeter erhöht, und 12.000 neue Arbeitsplätze geschaffen“, sagte Kim Smith, Vice President of Environment, Health and Safety. „Während dieser Zeit hat Boeing die Auswirkungen des Unternehmens auf die Umwelt kontinuierlich verringert.“

    In absoluten Zahlen hat Boeing seit 2007 die CO2-Emissionen um drei Prozent, den Energieverbrauch um ein Prozent, Sonderabfälle um 17 Prozent und den Wasserverbrauch um neun Prozent reduziert.

    Der Umweltbericht enthält eine detaillierte Erfassung der Emissionen. Der Bericht geht zudem auf Maßnahmen ein, mit denen Boeing das Umweltverhalten seiner Produkte verbessern, die Auswirkungen seiner weltweiten Tätigkeiten auf die Umwelt reduzieren und Standorte wiederherstellen möchte, die von früheren Geschäftsaktivitäten beeinträchtigt wurden.

    Den Boeing Umweltbericht 2012 finden Sie hier: www.boeing.com/environment.