• Boeing steigert Produktionsrate der 787

    EVERETT (im US-Bundesstaat Washington),  12 November 2012 - 

    Mitarbeiter von Boeing haben letzte Woche den ersten 787 Dreamliner mit der neuen Produktionsrate von fünf Flugzeugen pro Monat fertiggestellt. Das Flugzeug ist das 83. Exemplar der 787, das gebaut wurde.

    „Dieser Erfolg – die Verdopplung unserer Produktionsrate in einem Jahr – ist das Ergebnis gemeinsamer Anstrengungen von tausenden von Männern und Frauen bei Boeing und unseren Partnern", sagte Larry Loftis, Vice President und General Manager des 787-Programms. „Das gesamte 787-Team konzentriert sich darauf, unsere Ziele zu erreichen. Sie haben den Bau dieses Flugzeugs weiter perfektioniert und unsere Prozesse und Werkzeuge noch effizienter gemacht."

    Früher in diesem Jahr hat Boeing die Produktionsrate von 2,5 auf 3,5 Flugzeuge pro Monat gesteigert und ist auf gutem Weg, das geplante Ziel von 10 Flugzeugen pro Monat bis Ende 2013 zu erreichen. Die Produktionsrate des Programms bezieht sich auf Flugzeuge, die in den Boeing-Werken in South Carolina und Everett gebaut werden – inklusive der Temporary Surge Line, die früher in diesem Jahr in Everett in Betrieb genommen wurde.

    Die Mitarbeiter von Boeing nutzen Teamwork und neue Technologien, um die Steigerungen der Produktionsrate zu erfüllen. Ungefähr 500 Teams sind in die aktiven Bemühungen eingebunden, weitere Verbesserungen im Programm zu erzielen. Die Teams werden von Mitarbeitern geleitet, die Wege identifizieren, um Effizienz, Qualität, Sicherheit und Wachstum zu steigern.

    Um nur ein Beispiel zu nennen, das die Bemühungen rund um das Programm verdeutlicht, hat ein Team einen kleinen Schutz entwickelt, der die elektronischen Stellmotoren bedeckt, die dabei helfen, das Höhenleitwerk zu bewegen. Die Plastikabdeckung wird nun für das gesamte Programm eingesetzt, um die Stellmotoren während des Produktionsprozesses zu schützen. Diese kleine Veränderung hat außerdem einen schnelleren Abschluss der Produktion bewirkt.

    „Die Bemühungen unserer Teams, das Programm ständig zu verbessern, macht das Programm effizienter“, fügt Loftis hinzu. „Ihr Engagement, die Aufgaben in höchster Qualität fertigzustellen und Verbesserungen einzubringen, ist wirklich bemerkenswert."

    Unter den neuen Werkzeugen, die zur Verbesserung der Produktivität bei der Endmontage eingesetzt werden, sind Orbital Drilling Maschinen (Kreisbohrer). Die Maschinen werden zum Bohren von Löchern benutzt, um die Tragflächen an der zentralen Rumpfsektion des Flugzeugs zu befestigen. Die Bohrtechnik ist insofern einzigartig, als der Fräser in einer kreisförmigen Bewegung rotiert, anstatt wie bei einem konventionellen Bohrer direkt in das Material zu schneiden. Die Vorteile dieser Maschinen sind unter anderem eine verbesserte Präzision sowie Zeitersparnis für die Mechaniker. Ein weiterer Vorteil ist die erhöhte Sicherheit, da die Maschinen weniger Schub und Drehkraft benötigen.

    Bis heute wurden 35 Boeing 787-Flugzeuge an acht Fluggesellschaften ausgeliefert und das Programm hat mehr als 800 ausstehende Bestellungen von 58 Kunden weltweit.

    # # #

    Kontakte Boeing Deutschland:
    Béatrice Bracklo (Boeing Deutschland), +49 (30) 77377-106 / -108; beatrice.bracklo@boeing.com
    Jennifer Oborny (plan B communication, Berlin), +49 (30) 76 88 88 18; jo@planbcom.de

    Kontakt Boeing:
    Scott Lefeber, 787 Communications, +1 425-266-5824; scott.s.lefeber@boeing.com