• Boeing fördert anlässlich seines hundertsten Jubiläumsjahres Bildungsprogramme in Hagen-Hohenlimburg

    • Boeing engagiert sich in der Geburtsstadt von Wilhelm Böing, dem Vater des Firmengründers von Boeing
    • Boeing feiert Meilenstein des Programms „fliegen lernen“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Hagen-Hohenlimburg

    Hohenlimburg,  30. Oktober 2015 - Boeing feierte heute gemeinsam mit Dr. Thomas Grünewald, Staatssekretär im Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz, Hohenlimburgs Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss sowie dem Hagener Bundestagsabgeordneten René Röspel, gemeinsam mit Schulleitung, Lehrern und Schülern die Eröffnung einer „Lernwerkstatt“ in der Hohenlimburger Grundschule im Kley.

    Die Eröffnung der Lernwerkstatt ist ein Meilenstein des Projekts „fliegen lernen. Kinder erforschen Naturwissenschaften“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). „Wir sind stolz darauf, dass Boeing als Förderer des Programms „fliegen lernen“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in der Geburtsstadt von Wilhelm Böing, dem Vater unseres Firmengründers, junge Menschen zum forschenden Lernen motivieren und inspirieren kann“, sagte Matthew Ganz, President von Boeing Deutschland und Nordeuropa.

    Für Boeing hat Mitte Juli 2015 das hundertste Jahr des Unternehmens Boeing begonnen, das „Centennial Jahr“, und damit auch der Aufbruch in das 2. Jahrhundert des Unternehmens. „In Deutschland nimmt Boeing sein 100stes Jubiläumsjahr zum Anlass, sich in Hohenlimburg, der Heimatstadt von Wilhelm Böing, dem Vaters unseres Firmengründers, zu engagieren,“ sagte Matthew Ganz. Ein Stück weit ist Boeing sicherlich geprägt worden von dem Pionier- und Unternehmergeist des Hohenlimburgers Wilhelm Böing, der 1868 in die USA auswanderte, dort ein erfolgreiches Unternehmen im Holzhandel begründete und seinem vom Fliegen begeisterten Sohn Bill Boeing eine gute Ausbildung in der Schweiz und in den USA ermöglichte. Bill Boeing begründete 1916 in Seattle, USA, das heute weltgrößte Luft- und Raumfahrtunternehmen, The Boeing Company.

    Als Unternehmen möchte Boeing dazu beitragen, diesen Pionier- und Forschergeist, die Freude an Technik und am Experimentieren bei jungen Menschen in NRW und insbesondere auch in der Region um Hagen-Hohenlimburg zu wecken. Daher unterstützt Boeing Bildungsprogramme der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung sowie der Stiftung Haus der Kleinen Forscher, die in einigen Grundschulen und Kitas in der Region umgesetzt werden. Beide Bildungsprojekte fördert Boeing bereits seit mehreren Jahren in anderen Regionen Deutschlands.

    fliegen lernen. Kinder erforschen Naturwissenschaften

    Im Programm „fliegen lernen. Kinder erforschen Naturwissenschaften“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung sind spannende Fragen an die Natur Ausgangspunkt für das gemeinsame forschende Lernen von Kita- und Grundschulkindern. Die Orte dafür sind Lernwerkstätten: fest eingerichtete Räume mit vielfältigen Werkzeugen, Materialien und Alltagsgegenständen. Kinder können hier eigene Fragen entwickeln, unterschiedliche Lösungswege ausprobieren und durch eigene Erfahrungen lernen. Boeing unterstützt bereits seit 2006 als Partner der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) zunächst den Aufbau mehrerer Lernwerkstätten in Berlin und Hessen, dann den Aufbau der Website http://www.forschendes-lernen.net , um die Materialien und Ergebnisse rund um das forschende Lernen in die Breite zu tragen sowie die Umsetzung einer Fortbildungsreihe für die pädagogische Arbeit in Lernwerkstätten.

    Boeing

    Boeing ist das weltweit größte Luft- und Raumfahrtunternehmen und greift auf fast 100 Jahre Erfahrung als führendes Unternehmen in der Luft- und Raumfahrt zurück. Das Unternehmen mit Firmensitz in Chicago beschäftigt weltweit mehr als 165.000 Mitarbeiter. Die Erfahrung, Motivation und Vielfalt der Mitarbeiter bilden die Grundlage für den Erfolg von Boeing.  www.boeing.com