• Boeing präsentiert Technologie, Innovation auf der ILA Berlin Air Show 2016

    • Technologien deutscher und europäischer Zulieferer für Boeing Flugzeuge im Fokus
    • H-47 Chinook Transporthubschrauber Teil des Ausstellungs- und Flugprogramms
    • Lufthansa 747-8 Fanhansa- “Siegerflieger” am Samstag auf der ILA

    Berlin,  30. Mai 2016 - Boeing, das in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert, stellt auf der ILA Berlin Air Show vom 1. bis 4. Juni 2016 Technologie und Innovation in den Fokus.

    “Technologien, die von deutschen und europäischen Zulieferern für Boeing Flugzeuge hergestellt werden, stehen im Fokus der Boeing Präsenz auf der ILA 2016“, sagte Dr. Matthew W. Ganz, President Boeing Germany & Northern Europe und Vice President European Technology Strategy. „Wir zeigen, wie diese Materialien und Technologien dazu beitragen, die Effizienz und Umweltleistung unserer neuen Flugzeugprogramme zu steigern.“

    Der H-47 Chinook, den Boeing als eine Lösung für den künftigen Bedarf der Bundeswehr an Schweren Transporthubschraubern bewirbt, wird neben weiteren Produkten und Dienstleistungen am Boeing-Stand in Halle 2 als Modell zu sehen sein. Der von den NATO-Staaten als der bevorzugte Schwere Transporthubschrauber betrachtete Chinook ist eine erprobte und risikoarme Plattform mit bewährter und langfristiger Produktion. Das Programm ist gut aufgestellt, um dem Zeitplan der Bundeswehr mit dem Zulauf der ersten Maschinen ab 2022 zu entsprechen. Besucher werden Chinook Hubschrauber der U.S. Army und der British Royal Air Force, die für das Flugprogramm eingeplant sind oder auf dem Ausstellungsgelände stehen, aus nächster Nähe sehen können.

    Am Samstag, den 4. Juni, bringt Lufthansa den Fanhansa- „Siegerflieger“ auf die ILA. Die Boeing 747-8 flog 2014 die Fußball-Weltmeister von Rio de Janeiro nach Berlin und trägt seither den Namen „Siegerflieger“ auf dem Rumpf.

    Einen Blick in die Zukunft wirft Jeppesen, ein Tochterunternehmen von Boeing, das die Vorteile digitaler Lösungen für die Luftfahrt hervorheben wird. Am Deutschland-Standort von Jeppesen in Neu-Isenburg entwickelt das Unternehmen Informations- und Optimierungslösungen, die dazu beitragen, die Effizienz der Luftfahrt weltweit zu verbessern.

    Der Bereich Boeing Research & Technology wird mit Informationen zu aktuellen Technologietrends und Entwicklungen zur Steigerung der Umwelteffizienz von Boeing Produkten und Dienstleistungen auf der ILA vertreten sein.

    Im Rahmen der ILA würdigt Boeing auch sein 100stes Jubiläumsjahr und die ersten 100 Jahre Innovation des Unternehmens. Boeing wurde 1916 in Washington State, USA, von Bill Boeing, dem Sohn des deutschen Auswanderers und gebürtigen Hohenlimburgers Wilhelm Böing, gegründet. Bill Boeing hatte eine große Leidenschaft für die Luftfahrt und legte den Grundstein für das Unternehmen, das zum weltweit größten Luft- und Raumfahrtunternehmen werden sollte.

    „Wir starten stärker, wettbewerbsfähiger und innovativer als je zuvor in unser zweites Jahrhundert“, sagte Matthew Ganz. „Unsere Airlinekunden in Deutschland, die oftmals Erstkunden neuer Boeing-Modelle waren, sowie unsere deutschen Zulieferer und Partner haben wesentlichen Anteil an diesem Erfolg.“

    Boeing wird auf Twitter über seine Aktivitäten auf der ILA Berlin Air Show berichten: @Boeing, @BoeingAirplanes, @BoeingDefense.

    Weitere Informationen zu Boeing in Deutschland finden Sie hier sowie in der Dez/Jan Ausgabe des Boeing Mitarbeitermagazins „Frontiers“.

    Informationen zum 100. Jubiläum von Boeing finden Sie im Boeing Mediaroom und auf der Boeing Centennial Website.