• Boeing und Adient gründen neues Unternehmen für die Entwicklung und Produktion von Flugzeugsitzen

    Adient Aerospace wird Sitzportfolio für Fluggesellschaften und Leasing-Unternehmen entwickeln, produzieren und vertreiben

    SEATTLE,  16. Januar 2018 - Boeing (NYSE: BA) und Adient, plc (NYSE: ADNT) haben heute die Gründung des Joint Ventures Adient Aerospace zwecks Entwicklung, Fertigung und Vertrieb eines Flugzeugsitzportfolios für Kunden wie Fluggesellschaften und Leasing-Unternehmen bekannt gegeben. Die Sitze werden für die Installation in neuen Flugzeugen und für Retrofit-Konfigurationen von Boeing Flugzeugen sowie Flugzeugen anderer Hersteller zur Verfügung stehen.

    Das zwischen Boeing, dem weltweit größten Luft- und Raumfahrtunternehmen, und Adient, dem global führenden Anbieter automobiler Sitzlösungen, geschlossene Joint Venture adressiert die Bedürfnisse der kommerziellen Luftfahrtbranche nach größeren Kapazitäten, höchster Qualität und Liefertreue im Flugzeugsitzmarkt. Adient Aerospace wird dabei von der ausgeprägten Innovationskultur, dem weltweit führenden Engineering-Netzwerk und der Expertise beider Unternehmen im Management komplexer, globaler Lieferketten profitieren.

    „Flugzeugsitze haben unsere Kunden, die Branche und Boeing immer wieder vor Herausforderung gestellt und wir ergreifen Maßnahmen, die dabei helfen, Engpässe im Markt anzugehen. Adient Aerospace wird die Branchenexpertise von Boeing, unsere umfassenden Kenntnisse der Kundenbedürfnisse und technischen Anforderungen nutzen, um für Fluggesellschaften und Passagiere weltweit hochwertige Sitzprodukte anzubieten,“ sagte Kevin Schemm, Senior Vice President of Supply Chain Management, Finance & Business Operations und Chief Financial Officer bei Boeing Commercial Airplanes. „Dieses Joint Venture unterstützt zudem die vertikale Integrationsstrategie von Boeing. Wir bauen firmeninterne Fähigkeiten und Schlüsselbereiche aus, um noch bessere Produkte anzubieten, Services auszubauen sowie höhere Lebenszykluswerte zu generieren.“

    „Adient besitzt zahlreiche Kernkompetenzen, die für unser Unternehmen, für Boeing sowie für unsere Aktionäre und den gesamten Markt für Verkehrsflugzeuge einzigartige Möglichkeiten eröffnen“, sagte Bruce McDonald, Chairman und CEO bei Adient. „Wir werden neben unserer operativen Exzellenz unser gesamtes Know-how bezüglich Komfort und Verarbeitungsqualität einbringen. Unser Ziel ist die Steigerung der Kundenzufriedenheit bei Passagieren, Fluggesellschaften und Flugzeugherstellern.“

    Die Adient Aerospace Unternehmenszentrale, das Technologiezentrum und das erste Produktionswerk werden ihren Standort in Kaiserslautern haben. Das initiale Kundenservicecenter des Joint Ventures wird in Seattle, USA, angesiedelt. Der Vertrieb von Adient Aerospace Ersatzteilen für den Aftermarket wird exklusiv über Aviall erfolgen, einem 100 prozentigen Tochterunternehmen von Boeing.

    Adient ist mit einem Anteil von 50,01 Prozent der Mehrheitseigner des neuen Unternehmens und wird die Ergebnisse des Joint Ventures in seinem Konzernabschluss berücksichtigen. Boeing wird als 49,99 Prozent Anteilseigner proportional an earnings und cash flow beteiligt werden. Sowohl Boeing als auch Adient werden im Board of Directors von Adient Aerospace vertreten sein.

    Analysten erwarten für den Markt kommerzieller Flugzeugsitze ein Wachstum von etwa 4,5 Mrd. USD im Jahr 2017 auf 6 Mrd. USD im Jahr 2026.

    Über Boeing:

    Boeing ist das weltweit größte Luft- und Raumfahrtunternehmen und ein führender Hersteller von Verkehrsflugzeugen sowie Systemen im Bereich Verteidigung, Raumfahrt und Sicherheit. Boeing ist weltweit führend im Bereich Dienstleistungen für Airlines und Regierungskunden und hat Kunden in mehr als 150 Ländern. Produkte und maßgeschneiderte Serviceleistungen von Boeing umfassen kommerzielle und militärische Flugzeuge, Satelliten, elektronische Systeme und Abwehrsysteme, Start- Systeme, fortschrittliche Informations- und Kommunikationssysteme sowie Logistik und Trainings. Boeing beschäftigt zirka 140.000 Mitarbeiter in den USA und über 65 weiteren Ländern. Im Geschäftsjahr 2016 betrug der Unternehmensumsatz 94,6 Mrd. USD.

    Über Adient:

    Adient ist ein global führender Anbieter von Automobilsitzen. Mit 85.000 Mitarbeitern in 238 Produktions- und Montagewerken in 34 Ländern weltweit produzieren und liefern wir Automobilsitze für alle Fahrzeugsegmente sowie für alle großen Automobilhersteller. Unsere Expertise umfasst alle Stufen des automobilen Sitzherstellungsprozesses, von einzelnen Komponenten bis zu kompletten Sitzsystemen. Unsere integrierten, firmeninternen Kompetenzen decken alle Entwicklungsschritte unserer Produkte von Forschung und Entwicklung über das Design bis zur Konstruktion und Produktion ab. Wir statten mehr als 25 Millionen Fahrzeuge pro Jahr aus. Weiterführende Informationen erhalten Sie unter adient.com.

    Forward-Looking Information Is Subject to Risk and Uncertainty

    Certain statements in this release may be "forward-looking" within the meaning of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995, including statements regarding benefits and synergies of the joint venture and future business prospects, as well as any other statement that does not directly relate to any historical or current fact. Forward-looking statements are based on current assumptions about future events that may not prove to be accurate. These statements are not guarantees and are subject to risks, uncertainties and changes in circumstances that are difficult to predict. Many factors could cause actual results to differ materially from these forward-looking statements. As a result, these statements speak only as of the date they are made and neither party undertakes an obligation to update or revise any forward-looking statement, except as required by law. Specific factors that could cause actual results to differ materially from these forward-looking statements include the effect of global economic conditions, the ability of the parties to realize anticipated synergies, and other important factors disclosed previously and from time to time in the filings of The Boeing Company and Adient with the Securities and Exchange Commission.